Willkommen & Glück Auf!

Coronavirus: Häufige Fragen

Der neuartige Coronavirus und die damit einhergehenden Beschränkungen im Umgang miteinander werfen viele Fragen auf – auch im Hinblick auf Arztbesuche beim Kieferorthopäden.

Was muss ich in der KFO- Praxis beachten?

Das ist eine wichtige Frage und unser Team wird es Ihnen danken.

  • Es wäre wünschenswert, wenn Sie mit einem Mund-Nasen-Schutz die Praxis betreten.
  • Bitte achten Sie auf Ihre Handhygiene und vermeiden Sie möglichst das Berühren von Gegenständen.
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände bei Betreten der Praxis gründlich.
  • Halten Sie den Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu den Mitarbeitern an der Rezeption und anderen Personen ein.
  • Niesen und husten Sie in die Armbeuge oder – noch besser – in ein Einwegtaschentuch. Waschen Sie sich danach gründlich Ihre Hände.
  • Bitten Sie Begleitpersonen, möglichst außerhalb der Praxis auf Sie zu warten. Eltern bzw. Erziehungsberechtigte dürfen natürlich mitkommen. 

Ich habe Zahnschmerzen bzw. Probleme mit der Zahnspange. Kann ich zum Kieferorthopäden gehen?

Ja, selbstverständlich. Bitte rufen Sie in der Praxis an, um einen Termin zu vereinbaren.

Ich hatte Kontakt zu einem Menschen, der an COVID-19 erkrankt ist. Kann ich trotzdem zum Kieferorthopäden gehen?

Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch und besprechen das weitere Vorgehen. Behandlungen, die nicht akut sind, könnten verschoben werden. Benötigen Sie eine Akutbehandlung, wird sich eine Lösung für Sie finden.

Ich bin erkältet und unsicher, ob ich an COVID-19 erkrankt bin. Kann ich trotzdem zum Termin gehen?

Auch hier gilt: Greifen Sie zum Telefon und besprechen Sie das weitere Vorgehen mit uns.

Wo finde ich verlässliche Informationen zum Coronavirus?

Auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind umfassende Informationen für Bürger zusammengestellt. Hier finden Sie auch kurze Videos, die beispielsweise erklären, wie Sie sich vor einer Infektion schützen können. Eine weitere wichtige Informationsquelle stellt das Robert Koch-Institut zur Verfügung.

Quelle: https://www.zahnaerzte-in-sachsen.de/patienten/patienteninfos/


Werte Patienten,

ich heiße Sie herzlich willkommen auf den Internetseiten der kieferorthopädischen Praxis DS Holger Hertig in Lauter-Bernsbach und Marienberg. Nach dem Motto

Gesunde Zähne wollen gerade stehen!

bieten wir eine vollumfängliche kieferorthopädische Behandlung für Kinder und Erwachsene. Außerdem haben wir die Wichtigkeit des Rückens mit seiner Fernwirkung erkannt und bieten dazu neue Behandlungstechniken für jung und alt! Auf dieser Seite möchten wir Ihnen dazu einige Informationen zur Verfügung stellen.
Gerne beraten wir Sie in unseren Praxen in Lauter-Bernsbach und Marienberg persönlich. Einen Termin können Sie online oder telefonisch vereinbaren.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kieferorthopäde
DS Holger Hertig


Werte Patienten, Sie haben nun auch die Möglichkeit, Ihren Anamnesebogen zu Beginn der Behandlung vorab online auszufüllen. >>>hier entlang


Auch in diesem Jahr werden die Straßen im Erzgebirgskreis wieder fleißig gebaut, daher möchten wir Sie bitten, sich vorher über die Anfahrtswege zu informieren.

Weitere Informationen finden Sie im Verkehrsinformationssystem Sachsen



lnb1

Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

Keine Krankheit ohne „Ur-Sache“, kein Schmerz ohne Grund. Den wahren Grund zu finden und die tiefste „Ur-Sache“ zu ergründen, führt erst zu wahrer Heilung. Symptome zu beseitigen oder Schmerzen zu unterdrücken kann keine erstrebenswerte Lösung sein, auch wenn es scheinbar keine andere Lösung gibt. Sollte es nicht unser Bestreben sein, den ersten, den ursprünglichen und entscheidenden Auslöser des Leids zu erfahren und zu beseitigen? >>> mehr lesen


Patienteninformation Bonusheft

Sehr geehrte Patienten,

als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist für Sie und für Ihre mitversicherten Familienangehörigen das Bonusheft der Nachweis über den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt – zusätzlich zur Behandlung beim Kieferorthopäden.  Lückenlos geführt hilft es Ihnen Geld zu sparen, wenn trotz regelmäßiger Vorsorge doch einmal Zahnersatz benötigt wird.

Patienten, die älter sind als 18 Jahre, sollen mindestens einmal im Jahr einen Termin mit einem Zahnarzt für eine Untersuchung vereinbaren, Kinder ab dem 6. Lebensjahr und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr zweimal im Jahr. Im Bonusheft wird der Tag der Untersuchung oder der Prophylaxe-Maßnahme festgehalten und mit einem Stempel des Zahnarztes bestätigt.